heiligenhafen

Blick von der Seebrücke nach Graswarder

Heiligenhafen ist von Süssau etwa 15 km entfernt.
Mit dem Auto fahren Sie gute 20 Minuten. Eine Radtour über kleine Nebenstraßen und Radwege wäre ebenfalls denkbar.

Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Hafen mit seinen Fischkuttern und der Fischhalle. Hier haben Sie Gelegenheit, wirklich fangfrischen Fisch zu kaufen.
Ein Gang durch die Altstadt mit ihren netten Geschäften und Lokalen lohnt sich. Auch der vor einigen Jahren neu entstandene Bereich am Yachthafen läd zum Bummeln ein. Wenn Sie schon mal dort sind, spazieren Sie doch auch gleich noch die Seebrücke entlang, genießen Sie den schönen Blick zurück auf die Küste und hinüber nach Fehmarn oder legen sie sich ein Weilchen auf eine der hölzernen Ruhebänke in die Sonne.

Dem Ort vorgelagert befindet sich ein Nehrungshaken, an dem die Ostsee eindrucksvoll ihre Kräfte vorführt. Immer weiter schleppt sie Sand von der Steilküste hierher und verwandelt so laufend die Küstenlinie. Dieses „Graswarder“ ist bebaut mit entzückenden Strandvillen vom Anfang des vergangenen Jahrhunderts, an denen man auf einem Sandweg vorbeiwandern kann. Am Ende von Graswarder liegt ein kleines Vogelschutzgebiet mit einem hölzernen Beobachtungsturm, der Besuchern zugänglich ist.

Bei einem Spaziergang unterhalb der Steilküste entdecken Sie mit etwas Glück vielleicht sogar einen Bernstein.
Mindestens ein „Hühnergott“, d.h. ein von der See geschliffener Stein mit Loch sollte drin sein.

Wie in allen Seebädern organisiert der Tourismusverband übers Jahr unzählige Events. Vor allem in der Hauptsaison gibt es Veranstaltungen für jeden Geschmack und jedes Alter: von Sport bis Kunstausstellung, von Kinderfest bis Brauchtum, von Entdeckertour bis Feuerwerk, von Konzert bis Beachparty.